Blutbuche

17,92 CHF
15+
15,15 CHF
50+
13,77 CHF
200+
13,08 CHF

Die Blutbuche, lateinisch Fagus Sylvatica Atropunicea genannt, ist eine populäre Buchensorte. Sie zeichnet sich durch ihr rotes Blattwerk aus. Sei eignet sich gut für Hecken von allen Höhen - auch als Sichtschutz. Die Blutbuche gehört zwar zu den laubabwerfenden Hecken, dennoch verliert sie ihr Blattwerk erst im Frühling, kurz bevor sie wieder austreibt. So kann man eine Blutbuchenhecke das ganze Jahr über als Blickschutz einsetzen. Auch handelt es sich bei dem Fagus Sylvatica Atropunicea um eine einheimische Pflanze. Sie ist so anspruchslos was den Standort betrifft und einfach in der Pflege.

Lesen Sie mehr
Mindestbestellmenge: 5
20 Stück(e) pro Meter
Ganzjährig lieferbar
Meter = Stück(e) = 
IN DEN WARENKORB

Große Auswahl, flexible Lieferung und attraktive Preise!

  • Flexible Lieferung, 
    Wähle dein gewünschtes Lieferdatum!

  • Sichere Zahlung, 
    Bezahlen mit Klarna, Paypal oder Kreditkarte!

  • Persöhnliche Beratung, 
    Wir stehen dir jederzeit zur Verfügung!

  • Frisch aus der Baumschule,
    100% gesunde Pflanzen!

Für informationen und beratung

Ruf uns an: +4932221091840

Eigenschaften

Weitere Informationen
Name (lateinisch) Fagus sylvatica 'Atropunicea'
Maximale Höhe als Hecke Hoch (>250 cm), Mittel (150-250 cm), Niedrig (50-150 cm), Sehr niedrig (<50 cm)
Pflegeaufwand Mittel
Wachstum pro Jahr Normal 20-40 cm
Schneiden 2x pro Jahr
Winterhärte Sehr gut
Immergrün Teilweise
Standort Sonne, Halbschatten
Feuchtigkeit Trocken, Normal, Feucht
Blattfarbe
Blütenfarbe
Blütezeit Keine Blumen
Fruchtfarbe
Weitere Eigenschaften Buntes Blatt, Vogelschutzgehölz, Ausgeprägte Herbstfärbung
Lieferhöhe 125-150 cm
Lieferbar: Ganzjährig lieferbar

Blutbuchenhecke kaufen

Die Blutbuche, Fagus Sylvatica Atropunicea, ist eine beliebte einheimische Baumsorte, die sich ausgezeichnet als Heckenpflanze eignet. Man sollte sie nicht mit der Rotbuche oder Gemeinen Buche verwechseln: Während diese grüne Blätter hat, sind die Blätter der Blutbuche rot. Genau diese rot-lila Blätter machen die Blutbuchenhecke so beliebt. Die Blutbuchenhecke ist so nicht nur funktional: als Sichtschutz oder als Windschutz, sondern auch ein toller Hingucker. Obwohl sie zu den nicht immergrünen Hecken gehört, verliert sie im Herbst und Winter keine Blätter. Das macht die Blutbuche zu einer praktischen Hecke, die auch in der kalten Jahreszeit nicht kahl im Garten steht.

Besonderheiten der Fagus Sylvatica Atropunicea

Genau die Tatsache, dass die Blutbuchenhecke ihre Blätter im Winter nicht verliert, macht sie so besonders. Sie hat abgerundete Blätter mit einer wellenförmigen Struktur. Diese bleiben das ganzen Jahr über charakteristisch rot. Im Herbst verdorren sie zwar, bleiben aber am Strauch hängen. Keine kahlen Äste, durch die der Wind zieht! Die Blutbuchenhecke bleibt so auch im Winter blickdicht. Die verdorrten Blätter verliert sie erst im Frühling, wenn neue Blätter austreiben. Diese haben eine sehr hübsche rote Farbe. Sind die Wetterumstände allerdings zu streng, wie z.B. starker Frost und sehr starker Wind, kann die Blutbuchenhecke ihre Blätter schon früher verlieren und kahl werden.

Eine Blutbuchenhecke richtig pflanzen

Da es sich bei Blutbuche um eine einheimische Pflanze handelt, ist sie relativ anspruchslos, was den Standort betrifft. Am liebsten steht sie jedoch in der Sonne oder im Halbschatten und auf einem feuchten bis trockenen Boden. Zu nasse oder lehmige Böden verträgt sie nicht so gut. Wer eine solche Bodensorte bepflanzen will, ist mit einer Hainbuche, die auch problemlos auf nassen Böden wächst, besser beraten. Die Blutbuchenhecke ist außerdem sehr robust und winterhart. Sie hat keine Blüten oder Beeren.

Pflege der Blutbuche

Die Blutbuche wächst, genau wie die Gemeine Buche, relativ schnell, 20 bis 40 cm im Jahr. Sie ist darum für sehr hohe Hecken bis zu 4 Metern, aber auch für niedrige Hecken geeignet. Aufgrund des schnellen Wuchs, braucht die Blutbuche Pflege: Sie sollte zweimal jährlich geschnitten werden. Der beste Zeitpunkt dafür ist Ende Juni und Anfang Herbst. Auch sollte man sonnige Tage zum Schneiden vermeiden und lieber abends oder wenn es bewölkt ist, zur Schere greifen. Wem die Blutbuche trotz zweimaligen Zurückschneidens noch stets zu schnell wächst, kann diese bereits im März zurückschneiden, bevor sie austreibt. Hier sollte man aber nicht mehr als die Hälfte der Hecke in der Höhe entfernen. Auch sollte man sie nicht bis auf das alte Holz zurückschneiden, dann treibt sie nicht mehr aus.

Blutbuchenhecke kaufen: Vor- und Nachteile

+ Tolle rote Blätter
+ Winterhart und verliert ihre Blätter nicht im Winter
+ Einfach in der Pflege

- Mag keine lehmigen oder zu nasse Böden