Eibe richtig pflanzen

Eiben sind einheimische Pflanzen und sehr beliebt als Heckenpflanzen. Die Eibe ist robust, pflegeleicht, immergrün und man kann mit ihr eine tolle Hecke in allen Formen und Größen pflanzen. Sie wird oft als Ersatz zum Buchsbaum eingesetzt und eignet sich außerdem für den Formschnitt. Eiben wachsen sehr langsam, können aber sehr alt werden. Eine Eibenhecke ist so eine tolle Investition in die Zukunft. Da die Eibe sehr langsam wächst, braucht sie nicht viel Pflege. Eiben kann man einfach selber pflanzen. Die Eibe wächst auf beinahe allen Standorten und, ist sie einmal richtig gepflanzt, braucht nicht viel Pflege. Allerdings sollte man mit kleinen Kindern und Tieren vorsichtig sein, die Eibe ist nämlich giftig.

Eiben einpflanzen: So geht's

Der beste Zeitpunkt um eine Eibe zu pflanzen ist der Herbst. Der Boden sollte noch warm sein und dies sollte vor dem ersten Frost geschehen. Außerdem regnet es im Herbst und Winter genug. Wer eine Eibenhecke pflanzen will, kann entweder einen Pflanzgraben (für Container- und Ballenware) ausheben oder Pflanzlöcher für wurzelnackte Pflanzen. Wie viele Eiben Sie auf einem Meter anpflanzen können, hängt von der Größe der erworbenen Pflanzen ab. Man kann aber ungefähr mit fünf kleinen Pflanzen auf einem Meter rechnen. Um eine grade Hecke zu pflanzen, können Sie ein Seil spannen, als Hilfslinie. Wenn Sie die Löcher ausgehoben haben, können Sie etwas reifen Kompost oder Pflanzerde in die ausgehobenen Erde mengen. Auch können Sie dem Boden Kalk zufügen. Die Löcher sollten doppelt so groß wie der Wurzelballen sein. Ist der Boden durchlässig, sollten Sie eine Kies- oder Sandschicht als Drainagesystem anbringen, die Eibe mag nämlich keine Staunässe. Danach können Sie die Eibenpflanzen in die Löcher setzen. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie die Pflänzchen nicht zu tief setzen. Danach werden die Löcher aufgefüllt und festgetreten. Die Eibe ist nun gepflanzt. SIe können außerdem Hornspäne und Rindenmulch um die Stämme der Pflanzen geben, für eine extra Versorgung. Auch sollten Sie die neu gepflanzten Eiben gut gießen, auch im Winter.

Eibe umpflanzen

Eine Eibe umpflanzen ist dagegen sehr viel Arbeit. Je älter die Eibe ist, desto schwieriger wird das Umpflanzen. Da Eiben sehr tief wurzeln, ist es beinahe unmöglich sie aus der Erde zu holen, ohne die Wurzeln zu beschädigen. Wenn Sie eine Eibe umpflanzen wollen, sollten Sie sich gut überlegen, ob es den Aufwand wert ist und ob Sie die Aufgabe nicht lieber einem Fachmann anvertrauen wollen. Wenn Sie die Eibe selbst umpflanzen wollen, ist der beste Zeitpunkt dafür der Herbst. Graben Sie ein Loch um die Eibe herum, mit einem Durchmesser von 1 bis 2 Meter, abhängig von der Höhe der Eibe. Bereiten Sie den neuen Standort vor, indem Sie ein Loch graben und auch dieses mit Kompost, Kalk und/oder Pflanzerde auffüllen. Auch hier sollte das Pflanzloch doppelt so groß sein wie die Wurzeln der Eibe. Setzen Sie die Eibe dann in das neue Loch, füllen Sie dieses auf und treten Sie die Erde fest. Vergessen Sie nicht die umgesetzt Eibe gut zu gießen.